Violinabend

Seine Violine ist ein Meisterwerk des Niccoló Amati aus dem Jahre 1683. Er selbst gilt weltweit als einer der bedeutenden Geiger unserer Zeit. Die Solokonzerte des in Ecuador lebenden Professors Dr. Michael GRUBE haben bereits beim Publikum aller Kontinente einen tiefen Eindruck hinterlassen. Inspirierte Virtuosität, sensible Interpretationsart und vor allem jene beinahe magische Symbiose, die zwischen dem Geigenvirtuosen und seinem kostbaren Instrument bei jedem Auftritt neu entsteht, erstaunen die Zuschauer. Die Fachpresse gab diesem Phänomen einen Namen: „Faszinierende geigerische Poesie“. Diese Poesie wird immer mit neuen Inhalten gefüllt: In der kongenialen Klavierbegleitung des finnischen Pianisten Prof. Boris Källman gestaltet Maestro Grube mit Werken u. a. von Bach, Brahms, Kreisler und Albeniz einen Konzertabend von internationalem Format.

Das Konzert ist am 15. Oktober um 19.30 Uhr in der Parkresidenz Alstertal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


+ neun = 18