Aktuelles aus Hamburg Alstertal
Haspa Joker Pflegedienst Lembke Laue Partner Immobilien

Retardiertes Melatonin – die moderne Art, den Schlaf zu fördern

Wer schlecht schläft, ist miserabel gelaunt, weniger leistungsfähig, kann sich kaum konzentrieren und hat Probleme mit dem Gedächtnis. Inzwischen hat der neue Forschungszweig der Chronobiologie mit retardiertem Melatonin jedoch eine gut wirksame und schonende Therapiemöglichkeit für Schlafstörungen gefunden. Studien zeigen, dass retardiertes Melatonin in vielen Fällen sogar bei Demenz- und Alzheimer-Patienten die Innere Uhr wieder besser in den Takt bringt.

Eine Schlüsselfunktion, Schlafstörungen zu therapieren, kommt der Regelung des circadianen Rhythmus‘ zu, des natürlichen Ablaufs von Müdigkeit, Schlaf und Aufwachen. Taktgeber hierfür ist das Hormon Melatonin. Gesteuert durch die Innere Uhr und synchronisiert durch einsetzende Dunkelheit wird es von der im Zwischenhirn liegenden Zirbeldrüse gebildet und löst im Normalfall eine gesunde Müdigkeit aus. Kann die Zufuhr von Melatonin einen entgleisten circadianen Rhythmus wieder normalisieren? Ja, sagen Schlafforscher wie Dipl.-Psychologe Werner Cassel vom Schlafmedizinischen Zentrum am Klinikum der Philipps-Universität in Marburg. Aber nur, wenn im Verlauf der Nacht eine naturentsprechende gleichmäßige Freisetzung garantiert ist, kann physiologischer Schlaf mit seiner zyklischen Abfolge von Leicht-, Tief- und Traumschlaf gefördert werden. Die einzige Zubereitungsform, die dies ermöglicht, wird in der Fachsprache als ‚retardiert‘ bezeichnet. Nur retardiertes Melatonin hat das Potenzial, das Schlafmuster in einer naturidentischen Form zu fördern – ein gewichtiges Argument gegen diffuse Internetpräparate oder Drogeriemarkt-Angebote mit ihrer teils unbekannten chemischer Struktur und Darreichungsform.

Gestörter Schlaf – auch bei Alzheimer- und Demenzpatienten         
Demente oder an Alzheimer erkrankte Patienten weisen vielfach eine komplett gestörte Schlafabfolge auf. Eine Therapie mit retardiertem Melatonin kann die Schlafqualität von Alzheimer-Patienten deutlich verbessern, wie eine multizentrische Studie zeigte. Eine echte Erleichterung, nicht nur für die Betroffenen, sondern auch für die häufig unter extremen Belastungen leidenden pflegenden Mitmenschen. Da circadiane Störungen meist komplizierte Gesundheitsprobleme sind, gehört ihre Therapie mit retardiertem Melatonin trotz seiner sehr guten Verträglichkeit grundsätzlich in die Hand erfahrener Ärzte. (Anzeige)

Hinterlassen Sie einen Kommentar


− zwei = 4

Letzte Kommentare

    Anzeige to huus

    Anzeige

    Anzeige

    Anzeige smth

    Anzeige