Fuchsräude im Bereich Hamburg-Bergstedt / Hamburg-Lemsahl-Mellingstedt

In dem Gebiet Hamburg-Bergstedt im Alsterverlauf wurde Ende Januar ein Fuchs mit Fuchsräude tot aufgefunden.

Die Räude wird durch Milben verursacht, welche in der obersten Hautschicht leben und stark juckende Hautveränderungen verursachen. Bei Fleischfressern kommt die Räude insbesondere bei sozial lebenden Tieren wie z.B. Füchsen vor. Übertragen wird die Fuchsräude durch Kontakt von Tier zu Tier oder indirekt durch Kontakt mit infizierten Hautkrusten oder Exkrementen infizierter Tiere. Es besteht die Gefahr einer Ansteckung von Haushunden, Hauskatzen und des Menschen.

Es wird daher gebeten, Hunde im gefährdeten Gebiet nur angeleint zu führen und bei festgestellten Hautveränderungen bei den Haustieren den Tierarzt aufzusuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


2 × eins =