Aktuelles aus Hamburg Alstertal
Haspa Joker Pflegedienst Lembke Laue Partner Immobilien

Das erste Thomas Cook Reisebüro der neuen Generation feiert Eröffnung

L1160505Mit einem neuen, innovativen Konzept geht das Thomas Cook-Reisebüro Hamburg-Bramfeld an den Start. Als erste der 123 Agenturen des Thomas Cook-Eigenvertriebs wurde der neue Wirkungskreis von Büroleiterin Shahrazed Kefi und ihrem Team mit zahlreichen innenarchitektonischen und technischen Neuerungen ausgestattet. Urlaubssuchenden wird somit ein maßgeschneidertes Beratungserlebnis beschert.

Zu den besonderen technischen Merkmalen des Büros zählen der innovative „Urlaubsinspirator“ und mehrere iPads, mit denen Kunden in der großen Urlaubswelt von Thomas Cook stöbern oder den Auswahl- und Beratungsprozess ihres Ansprechpartners im Reisebüro mitverfolgen können. Das neue architektonische Konzept überzeugt durch die Unterteilung in die drei Zonen „Classic Zone“, „Lounge Zone“ und „Comfort Zone“. Je nach Situation bieten die Zonen eine Umgebung, die den Wünschen und Bedürfnissen der Kunden und Reisebüromitarbeiter angepasst ist.

L1160493 - KopieIn der „Classic Zone“ begegnen sich Gast und Expedient wie gewohnt am Counter. Unterstützt wird die gemeinsame Urlaubssuche durch in den Schreibtisch integrierte iPads. Mittels dieser können Reisebüromitarbeiter ihren Besuchern visuelle Eindrücke von Reisen oder Hotels, die zur Auswahl stehen, vermitteln. In der „Lounge Zone“ herrscht nicht Schreibtisch-, sondern Wohlfühlatmosphäre. Der Bereich, der sich bisher als Wartezone präsentierte, wird mittels bequemer Sitzmöbel, iPad-Technologie und der neuartigen Datenbrille mit Rundumblick- Virtual-Reality zum idealen Anlaufpunkt für Kunden, die ihre Reisesuche selbst beginnen und anschließend durch die qualifizierte Beratung der Reiseprofis im Thomas Cook-Reisebüro Hamburg-Bramfeld ergänzen wollen.

Ein Gefühl wie im Kaffeehaus stellt sich schließlich in der „Comfort Zone“ ein. Die im Stil einer Bar gestaltete Kombination aus Hockern und erhöhtem Tisch lädt zum Stöbern auf iPads und in der ausliegenden Reiseliteratur ein. Sie ermöglicht zudem Beratungsgespräche außerhalb der klassischen Counter-Atmosphäre. Durch das Ausfahren eines im Tisch versenkbaren Computerterminals lässt sich dieser Bereich bei Bedarf auch wie ein vollwertiger Counter-Arbeitsplatz nutzen. Ganz im Zeichen von Information, Interaktion und Kundenfreundlichkeit stehen eine Reihe weiterer technischer Innovationen der neuen Generation von Thomas Cook-Reisebüros. Auf der „Active Wall“ machen zwei große Monitore mit Bildern und Videos Lust auf Urlaub. Ein Hingucker ist zudem der „Touch Trunk“, ein mobiler Kofferschrank, der durch seinen Inhalt verblüfft: Auf der einen Seite vermitteln klassische Reiseaccessoires einen Eindruck davon, dass das Reisen auch in Zeiten der Digitalisierung ein körperlich-sinnliches Erlebnis bleibt. Auf der anderen Seite stimmt der interaktive „Urlaubsinspirator“ Besucher auf die nachfolgende Urlaubsberatung ein. Ein solcher überdimensionaler Touchscreen hängt übrigens auch im Schaufenster des Reisebüros. Er kann von außen durch die Kunden bedient werden und sorgt so auch in den Zeiten für Aufmerksamkeit, in denen das Büro nicht besetzt ist.

Während die Eltern den gemeinsamen Urlaub planen, geht der Nachwuchs mit dem „Tiptoi“ spielerisch auf Weltentdeckung. Und damit Thomas Cook-Kunden nicht erst im Urlaub, sondern bereits im Reisebüro die Akkus aufladen können, stehen ihnen dort neben freiem WLAN auch Ladestationen für das Smartphone zur Verfügung.

Seit Anfang Juni ist das Thomas Cook-Reisebüro Hamburg-Bramfeld in neuem Glanz geöffnet. Weil einige technische Details zu Beginn noch fehlten, erfolgt die offizielle Neueröffnung erst jetzt. Erste Erfahrungen mit dem neuen Konzept konnten Büroleiterin Shahrazed Kefi und ihr Team in den vergangenen Wochen bereits sammeln. „Seit der Wiedereröffnung haben wir eine deutlich höhere  Kundenfrequenz als zuvor“, berichtet sie. „Zudem kommen nun deutlich mehr junge Leute ins Büro.“ Und last but not least sind auch die Umsätze gestiegen. Thomas Kloss, Leiter Eigenvertrieb der Thomas Cook AG, ist vom Erfolgspotenzial des neuen Reisebürokonzepts überzeugt. „Das Thomas Cook-Reisebüro der neuen Generation geht in hohem Maße auf die Bedürfnisse der Kunden von heute und morgen ein“, sagt er. „Außerdem ermöglicht es den Reisebüromitarbeitern viel Flexibilität in der Gestaltung von Beratung und Verkauf.“ Der Vertriebsprofi will den Ausbau des Reisebüros der neuen Generation konsequent vorantreiben. Noch in diesem Jahr werden sieben weitere Thomas Cook-Reisebüros mit neuer Technik und neuem innenarchitektonischen Konzept eröffnet.

Mit der Investition in die eigene Reisebürokette unterstreicht die Thomas Cook AG ihr Vertrauen in die Zukunft des stationären Vertriebs. „Die Vorteile der persönlichen Beratung machen die Reisebüros auch langfristig zur wichtigsten Säule unseres Veranstaltervertriebs“, sagt Carsten Seeliger, Geschäftsführer Vertrieb & Service. „Um die Vorteile des stationären Vertriebs optimal zu nutzen, ist es wichtig, den persönlichen Service mit innovativer Technologie zu kombinieren. So können wir unseren Kunden ein attraktives Beratungs- und Buchungserlebnis bieten. Dies gewährleisten wir durch die Integration neuer technischer und gestalterischer Elemente in unser Reisebürokonzept.“

(Fotos gh: Symbolisch wird das rote Band zur Eröffnung durchschnitten und Shahrazed Kefi und Stargast Jan Kralitschka präsentieren das Eröffnungspreisausschreiben.)

Hinterlassen Sie einen Kommentar


+ 2 = acht

Letzte Kommentare

    Anzeige to huus

    Anzeige

    Anzeige

    Anzeige smth

    Anzeige

    Anzeige smth

    Anzeige