Aktuelles aus Hamburg Alstertal
Haspa Joker Pflegedienst Lembke Laue Partner Immobilien

13 Azubis in der Residenz am Wiesenkamp

GruppenbildAktuell gibt es in der Volksdorfer Residenz am Wiesenkamp insgesamt 13 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die zum Gesundheits- und Pflegeassistenten bzw. zum examinierten Altenpfleger und zur examinierten Altenpflegerin ausgebildet werden. Der erste Arbeitstag für die sieben Azubis, die zuletzt ihre Ausbildung begonnen haben, startete Anfang August mit einem gemeinsamen Frühstück, bevor die Leiterinnen der ambulanten und stationären Pflege, Frau Monique Siebensohn sowie Frau Karina Arlt, die neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dem Kollegium vorstellten.

Im Bereich des Service-Wohnens unterstützt der hauseigene ambulante Dienst bei Bedarf die Bewohner in den Appartements. Im Bereich der Pflege gibt es vier Wohnbereiche, in denen jeweils etwa 25 Bewohner in Einzelzimmern leben. Hier unterstützen die „Neuen“ bei der pflegerischen  Betreuung von jeweils maximal sechs bis acht Bewohnern.

„Bei uns im Hause geht es neben der fundierten Ausbildung vor allem darum, den Lebensabend der Bewohnerinnen und Bewohner schön zu gestalten“, sagt Karina Arlt. „Die Freude mit den Bewohnern und die große Anerkennung im Berufsalltag sind die Pluspunkte, die nicht jede Ausbildung beinhaltet“. Nach den ersten Wochen ihrer Ausbildung ziehen die Auszubildenden Pauline Stefanski und Jennifer Birkmann eine durchweg positive Bilanz: „Die Bewohner und Kollegen gehen alle sehr freundlich miteinander um. Da zu arbeiten, wo andere zuhause sind, macht das Miteinander besonders innig“.

Der Beruf der Gesundheits- und Pflegeassistenz ersetzt seit 2007 in Hamburg die Berufe Altenpflegehilfe und Krankenpflegehilfe. Die Ausbildung dauert zwei Jahre. Sie umfasst mindestens 2.240 Stunden praktische Ausbildung sowie 960 Stunden theoretischen und 500 Stunden fachpraktischen Unterricht. Die Ausbildung vermittelt pflegerische Kenntnisse für die Tätigkeit in Pflegediensten, Pflegeheimen und Krankenhäusern. Die abwechslungsreiche und umfassende Ausbildung schließt mit einer staatlichen Prüfung ab.

Für die Ausbildung als Altenpfleger/in ist – neben der gesundheitlichen Eignung – in der Regel ein Realschulabschluss oder ein anderer als gleichwertig anerkannter Bildungsabschluss erforderlich. Die Ausbildung ist aber z.B. auch mit einem Hauptschulabschluss und einer abgeschlossenen

Ausbildung in der Gesundheits- und Pflegeassistenz oder Alten- beziehungsweise Krankenpflegehilfe möglich. Die Ausbildung dauert drei Jahre. Sie umfasst 2100 Stunden in der Schule und 2500 Stunden im Ausbildungsbetrieb. Unter bestimmten Voraussetzungen kann die Altenpflegeausbildung verkürzt werden oder durch erweiterten Unterricht in den allgemeinbildenden Fächern die allgemeine Fachhochschulreife erworben werden.

Foto: Die neuen Azubis im August, von links nach rechts: Karina Arlt (PDL), Ethel Ugbeni, Paul Götze, Pauline Stefanski, Francisca Ogu, Jennifer Birkmann, Jennifer Eckert, Monique Siebensohn ( Ltg. Ambulanter Dienst), Annika Völcker (Praxisanleiterin), Saada Abdilahi Mohamed, Iqbal Khushnood, Andreas Schneider (GF)

Hinterlassen Sie einen Kommentar


8 − fünf =

Letzte Kommentare

    Anzeige to huus

    Anzeige

    Anzeige

    Anzeige smth

    Anzeige